Ziele

Zum 1. Januar 2018 haben die Hamburger Wohlfahrtsverbände das Projekt „Perspektive Hamburg“ ins Leben gerufen, mit dem wir die Integration von Geflüchteten fördern und ein gutes Zusammenleben im Quartier unterstützen möchten.

Mittlerweile leben in Hamburg etwa 50.000 Geflüchtete. Erfolgreiche Integration ist sowohl für die geflüchteten Menschen wie auch für uns alle in Hamburg eine große Aufgabe. Die Wohlfahrtsverbände nehmen ihren Teil der Verantwortung an und verstärken mit dem Projekt "Perspektive Hamburg" noch einmal ihr Engagement:

Gemeinsam setzen sich AWO, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz und die Diakonie in fünf Quartieren dafür ein, die Integration von Geflüchteten zu fördern und die Begegnung zwischen den Bewohner*innen zu unterstützen. Die Quartiere liegen in den Bezirken Eimsbüttel, Harburg, Nord, Mitte und Wandsbek. Vor Ort kümmern sich Projektkoordinator*innen darum, den Zugang zu den Hilfsangeboten im Quartier zu erleichtern, die Handelnden zu vernetzen und bei Bedarf selbst ergänzende Maßnahmen umzusetzen.

„Perspektive Hamburg“ ist auf drei Jahre angelegt und wird mit Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie gefördert. Während der Projektlaufzeit wird "Perspektive Hamburg" durch eine Forschungswerkstatt der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie wissenschaftlich begleitet.

Sie haben noch Fragen oder wünschen weitere Informationen? Kontaktieren Sie uns unter perspektive-hh@agfw-hamburg.de          oder Tel. 040/ 23 68 65 57.

 

  • 2018-03-07