Über das Müttergenesungswerk

Mutter-Kind-Kuren werden von der Elly-Heuss-Knapp-Stiftung, Deutsches Müttergenesungswerk, angeboten. Die Stiftung wurde 1950 von Elly Heuss-Knapp, der Ehefrau des ersten Bundespräsidenten, gegründet und steht bis heute unter der Schirmherrschaft der Gattin des jeweiligen Bundespräsidenten. Unter dem Dach des Müttergenesungswerkes arbeiten die fünf Wohlfahrtsverbände bzw. ihre Arbeitsgemeinschaft/ihr Fachverband Arbeiterwohlfahrt Der Paritätische Wohlfahrtsverband Deutsches Rotes Kreuz Evangelischer Fachverband für Frauengesundheit e.V. Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung e.V. für ein gemeinsames Ziel: die Gesundheit und Gesunderhaltung von Müttern.

Bundesweit stehen ca. 1.300 Beratungsstellen als Anlaufpunkte für Frauen zu Fragen rund um die Kur zur Verfügung. Die Beratung reicht von praktischen Fragen wie, was passiert während der Maßnahme zu Hause, über Unterstützung beim Antragsverfahren, Hilfe bei finanziellen Problemen bis hin zur Abklärung von Erwartungen und Zielen. In 77 vom Müttergenesungswerk anerkannten Einrichtungen (5 Mütterkliniken, 72 Mutter-Kind-Kliniken) führt das MGW Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen für Mütter und Mutter-Kind durch.

So kann das MGW jährlich etwa 44.000 Mütter und 64.000 Kinder durch eine Müttergenesungskur auf dem Weg in eine gesündere Zukunft unterstützen. In den einzelnen Bundesländern gibt es Landesausschüsse für Müttergenesung, in denen die Trägergruppen des Müttergenesungswerkes auf Landesebene zusammen geschlossen sind, um die gemeinsame Arbeit für Mütter zu koordinieren. In Hamburg ist der Landesausschuss formal der AGFW Hamburg angegliedert. www.muettergenesungswerk.de

Wenn Sie in Hamburg leben und sich für eine Kurmaßnahme interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt zu einer unserer acht Beratungsstellen in Hamburg auf. Dort werden Sie in einem persönlichen Gespräch über alle Möglichkeiten einer Kur informiert und bei der Antragsstellung, der Wahl der Einrichtung und der Nachsorge begleitet.

Die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die Mutter-Kind-Kuren finden Sie hier.

Foto: Deutsches Müttergenesungswerk

RadButton